kinder & jugendliche durch förderung der individuellen kreativität.

Schwierige Lebenssituationen sind auch eine Chance: Wir Menschen können über uns hinauswachsen, wenn wir lernen unsere Gefühle auszudrücken, statt daran zu verhärten. Denn stark ist besser als hart.

trauernde Kinder & Jugendliche

„Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer, und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht.“ Astrid Lindgren

Kinder und Jugendliche trauern anders: Dort, wo manche Erwachsene in einem See der Trauer schwimmen, da springen Kinder von Trauerpfütze zu Trauerpfütze und zwischendurch ist die Welt in Ordnung. Jugendliche haben in der Zeit der Pubertät und Abgrenzung einen ganz individuellen Umgang mit ihrer Trauer und sie haben mit den widersprüchlichsten Gefühlen zu kämpfen: Neben der Trauer kommen da oft heftige Wut, Verzweiflung, Hass, Scham- und Schuldgefühle an die Oberfläche.

Warum ist Trauerbegleitung für junge Menschen so wichtig?
Familien mit Kindern, die einen schweren Verlust erleben, sind mit einer komplexen Herausforderung konfrontiert: Die Eltern erleben ihre individuellen Trauergefühle. Gleichzeitig müssen Sie den familiären Alltag unter Berücksichtigung des Trauerverhaltens der Kinder gestalten.
Eine einfühlsame, individuelle Trauerbegleitung hilft den Kindern und Jugendlichen, ihre eigenen Gefühle verstehen und akzeptieren zu lernen. Durch gemeinsame Gespräche in der Familie wird das Verständnis für die anderen Familienmitglieder geschärft und so ein gemeinsamer Austausch gefördert, der zur Entspannung des ganzen Familiensystems führt. Die Familie kommt so zu einem Umgang mit Verlust, Abschied und Tod – und sie findet ihren individuellen Ausdruck dafür.

Das kann heißen, Abschiedsbilder für die sterbende Mama zu malen oder letzte Grabbeigaben aus Modelliermassen zu formen. Oder es kann bedeuten, in Collagen eine Geschichte zu erzählen, die die verwirrenden Gefühle zum Ausdruck bringt.