Mentoring

Neben meiner Arbeit als Gestalterin begleite ich seit 2009 Menschen in Veränderungsprozessen. Die ersten Jahre im Rahmen meiner Coaching-Ausbildung, dann im Hospiz Erwachsene und Kinder in Abschiedssituationen und seit 2005 Jugendliche mit Migrationshintergrund mit dem Projekt „kreativ macht stark!”. Seitdem leite ich auch regelmäßig Gruppen: Sei es drei Jahre lang eine Peergroup zum Thema Coaching oder fast vier Jahre lang – gemeinsam mit Daniela Glänzer – den Stammtisch „Let´s talk about Death!”. Allem zu Grunde liegt dabei die Begegnung, das Geschichtenerzählen und der kreative, individuelle Ausdruck.

Ich glaube daran, dass kreativer Ausdruck – in meiner Welt des Storytellings in Wort, Bild und Sprache – eine tiefere Verbindung zu sich selbst fördert und Wachstumspotential in sich birgt. Ganz praktisch sitzen wir zu zweit oder in der Gruppe am Tisch und malen, zeichnen, basteln, schreiben, erzählen oder schweigen. Jeder arbeitet dabei an seinem eigenen Projekt. Es ist jedes Mal wieder spannend, wie sich aus der Gemeinschaft und Begegnung heraus neue Türen öffnen und sich die Kreativität gegenseitig entzündet.

Mentoring bedeutet für mich nicht nur die kunstpädagogische Ebene und die Förderung der individuellen Talente, sondern vor allem auch die emotionale Unterstützung. Ich sehe mich als Wegbegleiterin, die den kreativen Prozess fördert und Blockaden, die auf dem Weg auftauchen, als Wachstumschancen nutzt.